Fakten & Dokumente & Hintergründe

Assling - Bannberg

Spätestens seit der Überstellung aller "Haller'schen Urkunden" an das Amt der Tiroler Landesregierung, war das Agrargemeinschaftsunrecht des NS-Regimes der Tiroler Landesregierung bekannt. Wie einem Beitrag des Historikers Gerhard Siegl vom Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie an der Universität Innsbruck in der Fachzeitschrift Österreich in Geschichte und Literatur zu entnehmen ist, hat schon 1958 der Bürgermeister von Assling die Landesregierung in sehr maßvoller Weise auf das Unrecht hingewiesen.

Im Überstellungsverzeichnis liegen für Assling folgende
Operationsnummern nach Haller vor:
Assling - Gemeinde    Op.Nr. 1828
Unterassling               Op.Nr. 1855
Oberassling                Op.Nr. 1859
Bannberg                   Op.Nr. 1860

Assling -
Gemeinde entstand durch eine Schein - Hauptteilung, die anderen wurden als "Nachbarschaften" geregelt. Jedenfalls verblieb der Gemeinde nichts ausser den öffentlichen Verpflichtungen, die vorher von den Fraktionen besorgt wurden.
In Steixners Verzeichnis der Gemeindegutsagrargemeinschaften scheinen diese Agrargemeinschaften nicht auf.

Gerhard Siegl führt in seinem gekürzten Beitrag in der Fachzeitschrift Österreich in Geschichte und Literatur
>>"Der größte Kriminalfall seit 1945 oder die Sicherung alter Rechte">> auf Seite 116 aus:
 
"Die entscheidende Phase der Eigentumsübertragung
Bis zum März 1938 ist kein Fall bekannt, in dem das Eigentum am Gemeindegut den 
Agrargemeinschaft übertragen wurde. Der erste dokumentierte Fall stammt aus der Osttiroler Gemeinde Assling, wo nach der Auflösung der Ortsfraktionen durch die Nationalsozialisten in den Jahren 1941/42 Agrargemeinschaften gebildet wurden, die nicht nur das Nutzungsrecht, sondern auch die Eigentümereigenschaft zugesprochen bekamen. Diese Änderung der Verwaltungspraxis stand in einer Linie mit zahlreichen „Neuinterpretationen geltender allgemeiner Gesetze im nationalsozialistischen Geist"."

Die vollständige Studie Siegls finden Sie >hier>
.

Im Schreiben (rot eingerahmt) des Bürgermeisters von Assling 1958 an den zuständigen Landesrat Eduard Wallnöfer ist alles gesagt:



Siehe auch
>>Plattformwahnsinn>>


Bei meiner Ehr'.